Einmal Moldawien und zurück

„Gott aber ist mächtig, euch mit jeder Gnade überströmen zu lassen, auf daß ihr in allem allezeit volle Genüge habt und überströmend seid zu jedem guten Werke.“ 2. Korinther 9:8

Wir reisen zwischen Völkern, wir sprechen mit Ungarn, mit Siebenbürger-Deutschen, mit Moldaven, mit Katholiken, mit Baptisten mit orthodoxen Juden, mal Rumänisch, mal Ungarisch, mal Russisch, mal Jiddisch (deutsch), mal Englisch.

Wir treffen Menschen, die manche von uns schon lange kennen und denen Freude aus den Augen strahlt. Wir treffen Menschen und meinen, mit ihnen schon Jahre befreundet zu sein und sehen sie doch zum ersten Mal. Wir sprechen nicht immer eine gemeinsame Landessprache und doch sind wir einer gemeinsamen Sprache mächtig. Mit wenigen Worten, aber vor allem mit Mimik, mit Gestik – verstehen unsere Augen die gleiche Sprache, die Sprache der Liebe.

Sind nicht wir es, die weit fahren und viel bringen wollten? So ist auf dem Rückweg das Auto vielleicht leer, aber die Herzen überfließend voll. Ist das Zufall? Ja, es ist uns zugefallen vom Vater im Himmel.

Gott aber ist mächtig, uns mit jeder Gnade überströmen zu lassen, auf dass wir in allem allezeit volle Genüge haben und überströmend sind zu jedem guten Werke.
C.K.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein